Eine erfolgreiche Geschichte seit 1901

 

Webasto befindet sich seit Gründung 1901 in Familienbesitz. Vor mehr als 75 Jahren wechselte das Unternehmen in die Automobilindustrie. Heute produziert und entwickelt der international tätige Zulieferer Dach- und Cabriodach-Systeme sowie Heiz- und Klimasysteme.

 
 

Aufbruch ins automobile Zeitalter (1901 - 1935)

1901: Gründung
Im Alter von 55 Jahren gründete Wilhelm Baier das Unternehmen mit dem Namen: „Esslinger Draht und Eisenwarenfabrik Wilhelm Baier, Esslingen/Neckar“.

 

 

1908: Umzug nach Stockdorf
Hier nutzt man die Wasserkraft der Würm zum Maschinenantrieb und profitiert von der Nähe zur norditalienischen Fahrradindustrie. Schutzbleche und Gepäckträger gehören zu dem Produktsortiment von Webasto.



1932: Blech und Stoff
Mitte der 30er Jahre wird das erste Faltdach von Webasto – das sogenannte “Baier Faltdach” – in einen Panorama-Bus eingebaut.




1935: Webasto heizt ein
Wilhelm Baier konstruiert die „Auto-Frischluftheizung“ für wassergekühlte Motoren. Die „Flüstertüte“ nutzt das Prinzip eines Wärmetauschers.

 

Eine Zeit voller Innovation (1952 - 1974)

1952: Mehr als heiße Luft
Entwicklung der ersten Heizung für Busse sowie motorunabhängige Heizungen für Pkw.

 


1956: Pionierarbeit

Webasto liefert das erste Stahlschiebedach an Daimler-Benz – auf Wunsch für die Typen 180 bis 220 sowie die 300er Sonderklasse („Adenauer“).

 



1974: Das Glasdach beginnt seine Erfolgsgeschichte
Im Ford Fiesta sorgt das Glasdach – das sich zwar nicht schieben, aber dafür hinten ausstellen lässt - für Licht und großzügiges Raumgefühl. Nur 5 Jahre später wird das erste Schiebehebedach aus Glas serienmäßig verbaut.

 

Innovation & Expansion (1986 - 1992)

1986: Grundlage der Expansion
Webasto wird zur AG. Die Webasto AG Fahrzeugtechnik wächst weiter und startet die Schiebedach- Produktion im neuen Werk in Schierling.




1989: Licht und Luft 

Der Audi A80 Coupé erhält das erste Schiebedach aus monokristallinen Solarzellen zur Standbelüftung, das geschlossen entlüftet.

 


1992: Neubrandenburg - Neue Perspektive

Mit dem Bau einer neuen Produktionsstätte wandelt sich der ehemalige VEB Sirokko zu einem modernen Werk für Standheizungen.

 

Erfolgreich ins neue Jahrtausend (2000 - 2009)

2000: Smartes Cabrio-Dach
Attraktives, kleines und modernes Automobil: Das erste Cabrio-Dach von Webasto ist eines der modernsten seiner Zeit. Es kann während der Fahrt geöffnet und geschlossen werden – wie ein Schiebedach.



2007: Großes für den Kleinen
Der Smart fortwo trägt das weltweit größte Panoramadach aus Polycarbonat von Webasto.

 

 

2008: Expansion
Eröffnung der neuen Zentrale von Thermo & Comfort (ehem. Global Comfort Solutions (GCS)) in Gilching.




2009: Akquisition trotz Krise

Erwerb der Cabriosparte von Edscha – die bisher größte Akquisition von Webasto.

 

Auf Wachstumskurs (2010 - heute)

2010: Expansion auf voller Linie
Webasto baut seine Position als Marktführer für Cabriodächer mit der Übernahme des Nordamerika-Geschäfts von Karmann aus und erreicht erstmals in der Unternehmensgeschichte einen Umsatz von über 2 Mrd. Euro.



2010: Nächste Standheizungsgeneration

Die neuen PKW Heizungen Thermo Top Evo sind die leichtesten ihrer Klasse.

 


2011: 25 Jahre Cabrio-Feeling 

Mit dem Produktionsbeginn des BMW 3er Cabrio hat die Erfolgsgeschichte der Cabriosparte begonnen.





2012: 75 Jahre Dachsysteme
 
Ab 1937 beginnt mit dem ersten Serienfaltdach für einen Hersteller die Webasto Automobilgeschichte.




2012: Diavia Übernahme 
Übernahme des Diavia-Klimaanlagengeschäfts für Off-Road- und Spezial-Fahrzeuge von der Delphi Italia Automotive Systems. Neue Standorte in Molinella (Italien) und Madrid (Spanien). 

 

 

2012: Neue Unternehmensstruktur 
Ausgliederung der Unternehmensbereiche für Dach- und Thermosysteme in die rechtlich selbständigen, operativen Gesellschaften Webasto Roof & Components SE und Webasto Thermo & Comfort SE. Umwandlung der Webasto AG in die Webasto SE (Holding).